WM-2014.net > Trikots > Nati Trikot der Schweiz vorgestellt

Nati Trikot der Schweiz vorgestellt

Veröffentlicht: Freitag, 20. Juni 2014 um 16:58 Uhr

Ottmar Hitzfeld geht mit der Schweiz in sein letztes Turnier. Er beendet seine erfolgreiche Trainerkarriere nach der Weltmeisterschaft in Brasilien. In seinem letzen Turnier will er die Schweizer in die KO-Runde führen und vielleicht für eine große Überraschung sorgen. Im ersten Gruppenspiel der Gruppe E treffen die Schweizer auf Ecuador. Das Team von Ottmar Hitzfeld wird in ihren roten Heimtrikots spielen und Ecuador in ihren blauen Ausweichtrikots.

heimtrikot-schweiz2014.jpg

Seit 1998 mit Puma

Die Nationalmannschaft der Schweiz wird auch bei der WM 2014 von Puma ausgerüstet. Seit 16 Jahren rüstet der Sportartikelhersteller die Schweizer aus. Schlicht und zweifarbig wurden die neuen Trikots der „Nati“ designt. Auf der Vorderseite des Heimtrikots ist ein Kreuz, das die Einheit des Landes darstellen soll. Das Kreuz ist das Nationalsymbol der Schweiz. Das Puma Logo ist in der Mitte des Trikots platziert, während die Ärmelenden weiß sind. Es dominieren die Nationalfarben. Die Spielernummern sind auf Brusthöhe platziert. Den Spielern gefällt das Trikot- Nationalspieler Stephan Lichtsteiner von Juventus Turin freute sich. „Das neue Trikot sieht super aus. Design, Komfort und die hohe Funktionalität erfüllen alle meine Erwartungen. Die Farbe Rot steht für die Schweiz und ich freue mich darauf, unser Land in diesem Trikot zu repräsentieren,“ schwärmte er über das Trikot.

Das Ausweichtrikot der Schweizer ist überwiegend weiß und basiert auf dem selben Design wie das Heimtrikot, jedoch mit einem anderen Kragen und ohne Kreuz. Auf der Rückseite des Trikots steht der Schriftzug „Suisse“.

wm-trikots-gruppe-e.jpg

Kein Platz für Derdiyok im WM-Kader

Bei der Kader Nominierung für die Weltmeisterschaft gab es keine Überraschungen. Ottmar Hitzfeld nominerte Spieler, die in der letzen Saison bei ihren Vereinen überzeugt haben wie Admir Mehmedi vom SC Freiburg. Totaläusfälle wie den etwas erfahreneren Eren Derdiyok (Bayer Leverkusen) ließ er zu Hause. Mit Diego Benglio (VFL Wolfsburg), Johan Djourou (Hamburger SV), Ricardo Rodriguez (VFL Wolfsburg), Gelson Fernandes, Admir Mehmedi (beide SC Freiburg), Granit Xhaka (Borussia Mönchengladbach), Tranquillo Barnetta (Eintracht Frankfurt), Xherdan Shaqiri (Bayern München) und Josip Drmic (1. FC Nürnberg) nominerte er neun Bundesliga-Leginäre. Zudem stehen mit Roman Bürki und Valentin Stocker zwei Spieler im WM-Kader, die ab nächsten Sommer in der Bundesliga spielen.

Voraussichtliche Aufstellungen heute Abend

Schweiz

Benaglio – Rodriguez, Schär, von Bergen, Lichtsteiner – Inler, Behrami – Shaqiri, Xhaka, Stocker – Drmic

Ecuador

Banguera – W. Ayovi, Erazo, Guagua, Pardes – Montero, Noboa, Gruezo, A. Valencia – E. Valencia, Caicedo

Schiedsrichter: Ravshan Ermatov (Usbekistan)

 

© 2014 Die WM 2014 Nachrichten · Impressum · Datenschutz · Die Redaktion · Inhaltsverzeichnis · Werbung buchen · Google + · · Facebook WM 2014