Email-Datenschutz

Datenschutzhinweise E-Mail-Newsletter / E-Mail-Tipps

Vielen Dank für Ihr Interesse an den Datenschutzhinweisen

Ich möchte, dass Sie umfassend und transparent über den Schutz Ihrer personenbezogenen Daten informiert werden.
Das ist einerseits mein Ziel, weil ich Anwalt bin und davon lebe, dass Menschen mir vertrauen und vertrauen können. Es ist andererseits mein Ziel, weil Sie nach meiner Überzeugung den Anspruch haben, vollständig und transparent darüber informiert zu werden, was mit Ihren personenbezogenen Daten passiert.

Ein wichtiger Punkt: Ich werde Ihre Daten grundsätzlich niemals an Dritte weitergeben.

Aber: von jedem Grundsatz gibt es Ausnahmen. Da das Betreiben einer E-Mail-Liste alles andere als technisch trivial ist (Kenner werden das bestätigen), nutze ich einen technischen Dienstleister, bei dem die Verarbeitung und Nutzung der Daten erfolgt.

In rechtlicher Hinsicht wäre die Beauftragung eines Dienstleisters mit Versendung von E-Mails ein klassischer Fall der Auftragsdatenverarbeitung. Allerdings ist es rechtlich, wenn Sie nicht unverhältnismäßig viel Geld investieren wollen, gar nicht so einfach, einen wirksamen Auftragsdatenverarbeitungsvertrag mit einem entsprechenden Dienstleister in Deutschland oder einem anderen EU-Mitgliedsstaat hinzubekommen. Überhaupt: die Sichtung der einschlägigen Anbieter in Deutschland und der EU fand ich ziemlich ernüchternd. Es macht keinen guten Eindruck, wenn ein Dienstleister schon nicht in der Lage ist, seine eigenen Datenschutzhinweise auf der Website vernünftig hinzubekommen.

Um das Thema einer Auftragsdatenverarbeitung musste ich mir daher keine Gedanken mehr machen, denn Unternehmen in Australien und den USA sind immer sog. Dritte i.S.d. § 3 Abs. 8 BDSG, und damit ist eine Auftragsdatenverarbeitung nach § 11 BDSG nicht möglich.

Ich habe mich ganz bewusst für MailChimp als Betreiber der E-Mail-Listen entschieden. Neben dem charmanten Humor und der Liebe, die das Unternehmen in ihre Website und Dienstleistungen integriert, bietet es hervorragende technische Features und verfügt über sehr gut abgesicherte IT-Systeme. Der Support ist klasse und sehr “responsive”, und das Unternehmen – Rocket Science Group, LLC -, das MailChimp betreibt, ist Mitglied des sog. Safe Harbor Abkommens.

Ja….das Safe Harbor Abkommen steht zu Recht in der Kritik. Aber die von MailChimp getroffenen Maßnahmen sind nach meiner persönlichen Auffassung ausreichend, um ein Schutzniveau für Ihre Daten zu erreichen, das meinen – nicht gerade geringen – Maßstäben genügt. Ich habe mich davon überzeugt, dass MailChimp tatsächlich der Selbst-Zertifizierung nach Safe Harbor nachgekommen ist. MailChimp verpflichtet sich zudem öffentlich selbst, diese Grundsätze einzuhalten. Der Beitritt zu Safe Harbor erfolgte erstmals am 22.07.2008 durch MailChimp, die nächste Zertifizierung soll am 22.07.2014 erfolgen. Zwischenzeitlich war 2011 eine Zertifizierung erfolgreich durchgeführt worden.

Rechtlich betrachtet – und damit kommen wir zurück zum Ausgangspunkt der Ausnahmen der Weitergabe Ihrer Daten – stellt die Nutzung von MailChimp eine Übermittlung Ihrer personenbezogenen Daten dar. Da die IT-Systeme, die Mailchimp verwendet, sich – wie das Unternehmen – in den USA befinden, liegt eine Weitergabe von Daten an Dritte in einen nichtsicheren Drittstaat dar. In den USA gelten andere datenschutzrechtliche Rahmenbedingungen. Und das macht sich auch bei der Nutzung von MailChimp bemerkbar.

MailChimp bietet wie andere Dienstleister statistische Auswertungsmöglichkeiten von Nutzungsdaten etc. Die Auswertungsmöglichkeiten sind jedoch grundsätzlich gruppenbezogen. So kann ich beispielsweise sehen, an wieviele Nutzer eine E-Mail versendet wurde, ob E-Mails zurückgewiesen wurden und ob sich Nutzer nach Erhalt einer E-Mail von der Liste abgemeldet haben. MailChimp bietet zwar auch einige Einzelauswertungen auf Basis von E-Mail-Adressen. Diese können aber abgestellt werden, und genau das tue ich.

Ich werte die Nutzungsdaten, die durch MailChimp generiert werden, grundsätzlich nicht indiviudell aus. Soweit möglich, wird MailChimp von mir so eingestellt, dass eine verhaltensbezogene Generierung von Daten („Tracking“) nicht stattfindet. Auf einige Umstände habe ich jedoch keinen Einfluss. Wenn Sie z.B. die jeweilige E-Mail zur korrekten Darstellung über den in der E-Mail angegebenen Link in Ihrem Browser aufrufen, so kommt auf der angezeigten Internetseite das Web-Analyse-Tool Google Analytics zum Einsatz. Dies kann ich leider nicht abschalten. Ich habe auch keinen Zugriff auf die Google Analytics Auswertungen. Nach dem für MailChimp geltenden Recht ist der Einsatz von Google Analytics zulässig. Betrachten wir es also realistisch. Auch wenn der derzeitige Einsatz von Google Analytics in den EU-Mitgliedsstaaten zumindest rechtlich bedenklich ist, gibt es kaum eine Möglichkeit den Einsatz von Google Analytics als Internetnutzer zu entgehen. Sie werden also einfach damit leben müssen. Alternativ können Sie natürlich die verfügbaren Browser-Plugins nutzen, die das Tracking durch Google Analytics verhindern.

Beschreibung der Verarbeitung personenbezogener Daten:
Ich fühle mich dem Grundsatz der Datenvermeidung und Datensparsamkeit verpflichtet und erhebe daher nur Ihre E-Mail-Adresse. Auf diese Weise ist es Ihnen zudem möglich, diesen Dienst pseudonym zu nutzen.

Wenn Sie ihre E-Mail-Adresse in den Verteiler eintragen, dann wird diese E-Mail-Adresse zunächst flüchtig beim Listenprovider (“MailChimp”) gespeichert. Die E-Mail-Adresse wird lediglich für den Zweck gespeichert, dem Inhaber der E-Mail-Adresse eine E-Mail zuzusenden, in der dieser die Mitgliedschaft in der E-Mail-Liste bestätigen kann (“Double-Opt-In”). Wenn die E-Mail-Adresse bestätigt wurde, wird sie dauerhaft beim Listenprovider gespeichert, bis die E-Mail-Adresse vom Inhaber der E-Mail-Adresse oder von mir als Listenbetreiber gelöscht wird. Um die Eintragung in die Liste nachweisen zu können und sich gegen einen etwaigen Vorwurf unverlangt zugesendeter E-Mail wehren zu können, wird vom Listenprovider das Datum der Eintragung in die Liste sowie die IP-Adresse gespeichert, unter der die Eintragung erfolgt ist. Auf die Tatsache der Speicherung der IP-Adresse habe ich keinen Einfluss, und ich weise hiermit ausdrücklich auf die Speicherung der IP-Adresse hin. Wichtig: Eine darüber hinaus gehende Nutzung der IP-Adresse findet nicht statt.

Werbung:
Eine Weitergabe von personenbezogenen Daten an Dritte für Zwecke von Werbung, Markt- oder Meinungsforschung findet nicht statt.

Ich erlaube mir lediglich, ggf. auf eigene Dienstleistungen oder Angebote hinzuweisen. Das ist neben der Informationsvermittlung – da bin ich ehrlich – selbstverständlich auch Zweck der Liste. Sie müssen mich nicht beauftragen, sie brauchen nichts zu kaufen, und ich bin darauf auch nicht primär aus. Aber wenn Sie mich bzw. meine Informationen ein bisschen mögen und hieraus Aufträge generiert werden, dann freue ich mich darüber. Und wenn nicht, dann ist das auch völlig okay.

Wenn Sie aus der Liste gelöscht werden wollen:
In jeder Newsletter-E-Mail ist ein Hinweis darauf enthalten, wie Sie Ihre E-Mail-Adresse löschen lassen können.
Alternativ können Sie sich jederzeit an mich wenden:
info (at)wm-2014 (punkt) net

Natürlich auch für andere Fragen zum Schutz Ihrer personenbezogenen Daten und insbesondere auch bei Wahrnehmung Ihrer Betroffenenrechte.

© 2014 Die WM 2014 Nachrichten · Impressum · Datenschutz · Die Redaktion · Inhaltsverzeichnis · Werbung buchen · Google + · · Facebook WM 2014