WM-2014.net > WM 2014 Ergebnisse > WM Ergebnisse / Tabelle WM 2014 vom 15.06. Gruppe E &F

WM Ergebnisse / Tabelle WM 2014 vom 15.06. Gruppe E &F

Veröffentlicht: Montag, 16. Juni 2014 um 20:45 Uhr

Der 4. WM-Tag hat einige Highlights zu bieten. Die Schweizer mühten sich gegen Ecuador zu einem glücklichen Last-Minute-Sieg, während Karim Benzema Frankreich zu einem am Ende doch souveränen Erfolg über Underdog Honduras führt und dabei erstmals den Einsatz der Torlinientechnik forciert. Zudem gab sich WM-Mitfavorit Argentinien die Ehre, wobei die Zuschauer beim Duell gegen WM-Debütant Bosnien eine Light-Version der Messi-Show sahen.

schweiz-ecuador2-1



Gruppe E: Schweiz feiert Last-Minute-Sieg gegen Ecuador

Die im Vorfeld so gelobten Schweizer blieben bei ihrem WM-Auftakt in Brasilia einiges schuldig. Vor allem in der 1. Halbzeit agierte die Hitzfeld-Truppe sehr ideenlos. Der Underdog aus Ecuador hielt tapfer dagegen und machte es den Eidgenossen durch eine defensive Spielweise schwer. In der 22. Minute brachte Enner Valencia die Südamerikaner in Front, wobei die Schweizer-Abwehr nicht ganz auf der Höhe war. Ottmar Hitzfeld schien in der Kabine die richtigen Worten gefunden zu haben und bewies darüber hinaus auch noch ein glückliches Händchen. Denn der eingewechselte Admir Mehmedi (48.), der beim SC Freiburg unter Vertrag steht, war es, der kurz nach Wiederanpfiff den Ausgleich köpfte. Mehmedi ist der erste Joker, der in der Schweizer WM-Geschichte ins Schwarze traf. In einer hektischen Schlussphase, in der beide Mannschaften zu guten Chancen kam, hatte die Alpenrepublik das bessere Ende für sich. Der eingewechselte Haris Seferovic (90.+3) vollendete ein Rodriguez-Zuspiel am kurzen Pfosten zum vielumjubelten und sehr schmeichelhaften 2:1-Sieg. Zuvor wurde aber noch Josip Drmic ein regulärer Treffer fälschlicherweise aberkannt.

„Es ist unglaublich, dass wir das geschafft haben. Die Mannschaft hat immer an sich geglaubt. Wir hatten am Ende schon Probleme mit der Höhe von 1100 Metern, da waren uns die Ecuadorianer schon läuferisch überlegen. Ich bin sehr glücklich über die drei Punkte, das ist ein sehr guter Start“, sagte Hitzfeld nach dem glücklichen Sieg.

frankreich-honduras3-0

Gruppe E: Benzema führt Frankreich zum 3:0-Sieg über Honduras

In Porto Alegre bekamen die 40.000 Zuschauer die im Vorfeld zu erwartende Partie: Frankreich mit viel Ballbesitz und Honduras am verteidigen. Die „H“ standen sehr tief und machten die Räume eng, während die Franzosen permanent anrannten. Beim Versuch, das Bollwerk der Honduraner zu knacken, bissen sich die Equipe Tricolore die Zähne aus, zumal es Frankreich an Kreativität und Tempo fehlte. Die spielentscheidende Szene ereignete sich kurz vor der Pause in der 45. Minute. Wilson Palacios sah für ein Foulspiel an Paul Pogba im eigenen 16er die Gelb-Rote-Karte und Karim Benzema verwandelte sicher zur verdienten Führung.

Frankreich kam mit Schwung aus der Kabine und nutzte den sich bietenden Platz gut aus, während die Honduraner kaum noch aus der eigenen Hälfte kamen. Drei Minuten nach Wiederanpfiff erhöhten die Franzosen auf 2:0, wobei erstmals in der WM-Geschichte die Torlinientechnik zum Einsatz kam und ihren Sinn untermauerte. Denn nachdem Benzema den Innenpfosten traf, trudelte der Ball über der Linie und der hektisch reagierende Honduras-Torwart Valladares bugsierte sich das Leder selbst ins Tor, was aber für das menschliche Auge nicht wirklich ersichtlich war. Doch die Technik entschied auf Tor! Den Schlusspunkt zum 3:0 sorgte erneut Benzema (72.), der somit in den letzten sieben Länderspielen für Frankreich acht Tore erzielte – der Real-Stürmer ist on fire!

„Es war nicht einfach gegen dieses sehr aggressive Team. Wir haben auf unsere Chancen gewartet. Wir waren gut in der WM-Vorbereitung, jetzt waren wir gut im Wettkampf – es war ein guter Start. Jetzt geht es gegen die Schweiz um die Tabellenführung. Es gibt nichts Schöneres als Siege bei der WM“, freute sich Frankreich-Coach Didier Deschamps.

Im Vorfeld der Partie ereignete sich eine technische Panne: Wegen Tonproblemen wurden beide Nationalhymnen nicht gespielt!

Nr.TeamSpielePunkteTore
1Frankreich 378:2
2Schweiz 367:6
3Ecuador 343:3
4Honduras 301:5

So steht es – so geht es weiter in der Gruppe E:

Am zweiten Spieltag der Gruppe E kommt es am Freitag (20. Juni, 21 Uhr) zum Aufeinandertreffen der beiden favorisierten Teams aus Europa. Der Sieger der Partie Frankreich gegen Schweiz kann schon für das Achtelfinale planen, aber selbst eine Punkteteilung würde beiden Mannschaften durchaus weiterhelfen. Direkt im Anschluss (21. Juni, 24 Uhr) stehen Honduras und Ecuador im „Nachtspiel“ mit dem Rücken zur Wand. Zwar verbliebe für den Verlierer noch eine theoretische Chance aufs Weiterkommen, doch diese extrem minimal. Man darf sich also auf einen spannenden Kick zur Geisterstunde freuen.

argentinien-bosnien2-1

Gruppe F: Argentinien mit 2:1-Arbeitssieg über Bosnien-Herzegowina

Mitfavorit Argentinien hat sich bei seinem 2:1-Auftaktsieg gegen Bosnien-Herzegowina alles andere als mit Ruhm bekleckert und tat sich über weite Strecken der Partie sehr schwer. Dabei hatten die Gauchos Glück, dass ein Messi-Freistoß extrem unglücklich Sead Kolasinac (3.) ins eigene Tor befördert wurde. Damit sorgte der Schalke-Verteidiger für das schnellste Eigentor bei der WM-Geschichte. Ansonsten hielt Bosnien bei seinem WM-Debüt gegen den Favoriten gut dagegen, auch wenn eine gewisse Nervosität im Spiel der Balkan-Truppe nicht zu übersehen war. Von Lionel Messi war lange Zeit überhaupt nichts zu sehen, doch in der 65. Minute besorgte er per sehenswerten Treffer aus 17 Meter zentraler Position das vorentscheidende 2:0. Damit avancierte Messi zwar zum Matchwinner, doch für die weitere WM muss der kleine „Zauberfloh“ einfach mehr liefern.

Vedad Ibisevic (84.) besorgte für die aufopferungsvoll kämpfenden Bosnier kurz vor Schluss und völlig aus dem Nichts noch den Anschlusstreffer, doch am Ende fehlte es einfach an Kräften. Dennoch hat sich Bosnien teuer verkauft und kann angesichts der weiteren Gegner in der Gruppe F, Nigeria und Iran, durchaus auf das Achtelfinale schielen.

„Es waren zwei völlig verschiedene Halbzeiten. In der ersten haben wir Bosnien kontrolliert, aber hatten keine Durchschlagskraft. Das war nach dem Wechsel und unseren Umstellungen anders. Dann haben die anderen Lionel Messi auch mehr unterstützt, wenn er den Ball hatte. Ich würde uns sechs von zehn Punkten geben, aber wir müssen uns sicher verbessern“, fasste Argentinien-Trainer Alejandro Sabella das Spiel zusammen.

Nr.TeamSpielePunkteTore
1Argentinien 396:3
2Nigeria 343:3
3Bosnien-Herzergowina 334:4
4Iran 311:4

So steht es – so geht es weiter in der Gruppe F:

Die Tabelle ist nach dem ersten Spiel natürlich noch nicht sehr aussagekräftig, zumal heute Abend (16. Juni, 21 Uhr) Iran und Nigeria ihr Match bestreiten und den 1. Spieltag in der Gruppe vervollständigen. Am kommenden Samstag (21. Juni, 18 Uhr) trifft Argentinien auf den krassen Außenseiter Iran und kann mit einem zu erwartenden Sieg den Grundstein fürs Achtelfinal-Ticket legen. Bosnien und Nigeria (22. Juni, 0 Uhr) werden sich im Kampf um den 2. Gruppenplatz messen.

© 2014 Die WM 2014 Nachrichten · Impressum · Datenschutz · Die Redaktion · Inhaltsverzeichnis · Werbung buchen · Google + · · Facebook WM 2014