WM-2014.net > WM 2014 Ergebnisse > Fussball Ergebnisse & Tabelle WM 2014 vom 18.06. Gruppe B und A

Fussball Ergebnisse & Tabelle WM 2014 vom 18.06. Gruppe B und A

Veröffentlicht: Donnerstag, 19. Juni 2014 um 11:35 Uhr

Update: Fussball Ergebnisse & Tabelle WM 2014 vom 19.06. Gruppe C & D
Wer spielt heute? Fußball heute – WM 2014 Spielplan von heute, 19.06.

Der Fußball ist immer für die verrücktesten Geschichten gut. Am Tag, als Juan Carlos als König offiziell seine Abdankung unterschrieb, dankte auch der Weltmeister ab. Spanien ist draußen! Der amtierende Titelträger wird seinen Weltpokal in Brasilien nicht verteidigen können. Das Achtelfinale, das steht jetzt schon fest, wird ohne die Furia Roja über die Bühne gehen. Gegen Australien endet im letzten Gruppenspiel damit eine Ära.

Rio de Janeiro. Europameister sind sie geworden, 2008 und 2012. Dazwischen holten die Spanier 2010 in Südafrika die Weltmeisterschaft. Doch 2014 bei der WM in Brasilien wird der Titelverteidiger leer ausgehen. Die Wettkämpfe unterm Zuckerhut haben ihre erste große Sensation! Nach dem 1:5-Debakel gegen die Niederlande gelang es Spanien nicht, gegen Chile für die Wende zu sorgen. Stattdessen zeigten die Südamerikaner das Spiel ihres Lebens und siegten verdient mit 2:0 (2:0). Damit haben die Spanier keine Chance mehr aufs Achtelfinale, weil Holland zuvor in der Gruppe B Australien 3:2 besiegt hatte.

spanien-chile0-2.jpg

Spanien – Chile: Die Sensation ist perfekt

Chile startete in dieses Match wie die Feuerwehr und besaß schon in den ersten Minuten seine ersten guten Gelegenheiten. Wer damit gerechnet hatte, dass die Furia Roja eine Reaktion nach der 1:5-Niederlage gegen die Niederlande zeigen würde, wurde jäh enttäuscht. Denn das Gegenteil war der Fall: Die Iberer hatten schwere Beine, das drohende WM-Aus lähmte ihre Offensivaktionen. Ganz anders machten es die Chilenen, die ihr Heil im Vorwärtsgang suchten und nach 20 Minuten nach einem tollen Spielzug belohnt wurden: Nach einer tollen Balleroberung von Alexis Sanchez spielte Arturo Vidal blitzsauber weiter auf Aranguiz. Der probierte es nicht etwa selbst, sondern sah den besser postierten Vargas. Eine Körpertäuschung, ein Schuss im Fallen – Chile führte 1:0 (20.)!

Die Reaktion der Spanien ließ weiter auf sich warten. Im Nachhinein sollte es sich als Fehler erweisen, auf einen offenbar nicht fitten Stoßstürmer Diego Costa zu setzen, der nie richtig ins Match kam. Und dann passierte, was nicht hätte passieren dürfen: Noch vor der Pause gelang Chile das wichtige 2:0. Den Freistoß von Alexis Sanchez konnte Iker Casillas nicht festhalten, faustete das Leder stattdessen genau in die Gefahrenzone. Aranguiz bedankte sich mit der „Pike“ und netzte ein (43.). Von diesem Schock erholte sich der Weltmeister im zweiten Abschnitt überhaupt nicht mehr. Ja, es gab noch einige brenzlige Szenen im chilenischen Strafraum, die Keeper Claudio Bravo allesamt vereitelte. Nein, strukturiert und durchdacht wirkte es von den Spaniern dennoch nicht. Eher konfus. Der Weltmeister war ausgeschieden!

Australien – Niederlande: Angstgegner endlich besiegt

Das hätten sich die Niederlande sicherlich einfacher vorgestellt. Aber gegen die Socceroos kamen sie nur zu einem schmeichelhaften 3:2 (1:1)-Erfolg. Australien, das in drei Spielen zuvor nicht gegen Holland verloren hatte, hätte sich auch in dieser Partie ein Remis verdient. Gerecht ist der Fußball aber selten. Alles begann standesgemäß: mit einem Tor für Oranje durch Arjen Robben (20.). Aber bereits im direkten Gegenzug schlugen die Socceroos zurück, als Tim Cahill mit einer wunderschönen Direktabnahme zum 1:1 traf (21.). Im zweiten Abschnitt gelang Australien dann sogar durch einen umstrittenen Handelfmeter durch Kapitän Jedniak die 2:1-Führung (54.). Doch das Glück sollte dem Team aus Down Under nicht länger treu bleiben.

Denn wieder dauerte es nur vier Minuten, als Memphis Depay einen sensationellen Pass auf Robin van Persie spielte, der zum 2:2-Ausgleich einschob. Alles also wieder offen, vor allem, weil Hollands Entdeckung Depay noch nicht genug hatte. Gerade eben noch hatte Matthew Leckie vom FSV Frankfurt die Riesenchance auf das 3:2 verpasst, da zog Memphis Depay im Gegenzug einfach mal ab. Keeper Mathew Ryan ließ das Leder durch die Hände flutschen, und auf einmal führten die Niederlande mit 3:2 (68.). So sehr sich Australien auch mühte, ein Comeback gelang den Socceroos in der Schlussphase nicht mehr. Und damit war dann auch klar: Nach dem Match gegen Spanien geht es nach Hause.

Nr.TeamSpielePunkteTore
1Niederlande 3910:3
2Chile 365:3
3Spanien 334:7
4Australien 303:9

So steht es – so geht es weiter in der Gruppe B:

Die letzten Partien in der Gruppe B sind fast bedeutungslos. Am kommenden Montag (23. Juni) gilt es für Spanien ab 18 Uhr in Curitiba, sich mit einem respektablen Ergebnis gegen Australien zumindest einigermaßen würdig aus dem Turnier zu verabschieden. Zeitgleich wird in Sao Paulo die Partie zwischen den Niederlanden und Chile ausgetragen, in dem es sehr wohl noch um etwas geht: den Gruppensieg. Damit würde man schließlich WM-Gastgeber Brasilien aus dem Weg gehen, wenn dieser zumindest selbst Erster in der Gruppe A wird. Für Spannung ist also doch noch ein wenig gesorgt.

kamerun-kroatien

Kamerun – Kroatien: Löwen sind gezähmt

Nachdem Brasilien und Mexiko sich in der Gruppe A am Tag vorher schon 1:1 getrennt hatten, war klar: Der Verlierer dieser Partie verpasst das Achtelfinale. Machen wir es kurz und schmerzlos: Kamerun begann gegen Kroatien ordentlich, brach dann aber auch völlig zusammen und unterlag mit 0:4 (0:1) mehr als deutlich. Negativer Höhepunkt auf afrikanischer Seite: Die Rote Karte für Alexandre Song nach einer Tätlichkeit an Mario Mandzukic. Der war nach seiner Sperre neu ins Team gekommen und erledigte das 3:0 (61.) und 4:0 (73.) im zweiten Durchgang höchstpersönlich.

Im ersten Abschnitt zeichnete Ivica Olic für das 1:0 verantwortlich, als die Kroaten das erste Mal überhaupt gefährlich vor den Kasten Kameruns kamen. Von diesem Schrecken erholten sich die Unzähmbaren Löwen offenbar nicht, stattdessen lagen die Nerven jetzt blank. In Unterzahl kassierten die Afrikaner in der Hitze von Manaus direkt nach dem Seitenwechsel das 0:2 durch Ivan Perisic (48.). Damit war eine Vorentscheidung gefallen.

Nr.TeamSpielePunkteTore
1Brasilien 377:2
2Mexiko 374:1
3Kroatien 336:6
4Kamerun 301:9

So steht es – so geht es weiter in der Gruppe A:

In der Gruppe A steht bislang nur fest, dass Kamerun keine Chance mehr aufs Achtelfinale hat. Für alle anderen drei Teams ist vom Gruppensieg bis zum Ausscheiden alles möglich. Gewinnt Brasilien gegen Kamerun am kommenden Montag (23. Juni) ab 22 Uhr, wäre das Achtelfinale perfekt. Mexiko könnte der Selecao im Parallelmatch gegen Kroatien aber noch Platz eins streitig machen, wenn El Tri mit zwei Toren Unterschied mehr gewinnt als der WM-Gastgeber. Ein Remis gegen Kroatien reicht den Mexikanern fürs Achtelfinale, die Kroaten müssen unbedingt gewinnen. Gelingt ein Sieg und verlieren die Brasilianer, wäre Kroatien sogar Gruppensieger. Spielen Mexiko und Kroatien unentschieden, dann würde die Selecao ausscheiden, wenn sie gegen Kamerun verliert.

© 2014 Die WM 2014 Nachrichten · Impressum · Datenschutz · Die Redaktion · Inhaltsverzeichnis · Werbung buchen · Google + · · Facebook WM 2014