WM-2014.net > Featured > Italien und Niederlande qualifizieren sich für WM 2014

Italien und Niederlande qualifizieren sich für WM 2014

Veröffentlicht: Mittwoch, 11. September 2013 um 13:41 Uhr

Wie erwartet hat sich die italienische Fußball Nationalmannschaft am gestrigen Abend vorzeitig das Ticket für die WM 2014 in Brasilien gesichert. Dort könnte einer der Gegner die Niederlande sein, hat sich das Team des ehemaligen Bayern-Coaches Louis van Gaal doch ebenfalls qualifiziert.

Balotelli Prandelli ItalienDie Italiener hatten allerdings im Match gegen die Tschechische Republik mehr Mühe als vielleicht erwartet wurde. Zur Halbzeit stand es in der Partie gegen das zuletzt gegen Armenien enttäuschende Team aus dem Osten Europas 0:1. In der zweiten Halbzeit drehten die Mannen von Trainer Cesare Prandelli die Partie dann aber und konnten das Match mit 2:1 gewinnen. Giorgio Chiellini und Mario Balotelli sorgten mit ihrem Doppelschlag kurz nach der Pause dafür, dass Italien von Rang eins in der Gruppe B nicht mehr zu verdrängen ist. Damit nimmt der viermalige Weltmeister aus dem Süden Europas zum 18. Mal an einer Fußball WM teil. Um das Play-Off-Ticket in der Gruppe B kämpfen vermutlich noch Bulgarien und Dänemark, während die Nationalspieler aus der Tschechischen Republik und Armenien wohl im Sommer 2014 einen langen Urlaub genießen dürfen.

Dagegen werden die besten Kicker der Niederlande ebenfalls in Brasilien zu sehen sein. Die Van-Gaal-Schützlinge setzten sich nur mit Mühe und lediglich mit 2:0 in Andorra durch und sicherten sich damit den Sieg in der Gruppe D. Dabei profitierten die Holländer davon, dass Rumänien überraschend mit 0:2 gegen die Türkei verloren hat. Somit wird es für die Rumänen nun sogar schwer, die Play-Off-Phase zu erreichen. Denn das Team liegt nun mit 13 Zählern hinter den punktgleichen Türken und den Ungarn (14), die Estland 5:1 geschlagen haben. Allerdings müssen sowohl die Ungarn als auch die Türkei noch gegen die Niederlande antreten, sodass um den zweiten Gruppenplatz bis zum Ende der Qualifikation gefightet wird.

In der „deutschen“ Gruppe C dürfte die Entscheidung im Oktober fallen, wenn Deutschland Irland zu Gast hat und dann gewinnen sollte. Die Iren ihrerseits verabschiedeten sich von der WM 2014 bereits gestern nach dem 0:1 in Österreich. Da aber auch Schweden mit 1:0 in Kasachstan gewonnen hat, liegt Österreich weiterhin mit drei Punkten hinter den zweitplatzierten Skandinaviern. In der Gruppe E wiederum hat die Schweiz inzwischen die besten Karten auf das direkte Ticket. Das Team von Ottmar Hitzfeld siegte mit 2:0 in Norwegen, während Island das Verfolgerduell 2:1 gegen Albanien gewann. Damit führen die Eidgenossen (18) vor Island (13), Slowenien (12), Norwegen (10) und Albanien (10) bei noch zwei ausstehenden Spieltagen in der WM-Qualifikation 2014.

In der Gruppe F überholte Russland mit einem 3:1 gegen Israel das spielfreie Portugal in der Tabelle und liegt nun einen Punkt vor den Südeuropäern. In der Gruppe G in der europäischen Qualifikation geht der Zweikampf Bosnien-Herzegowina (2:1 in der Slowakei) gegen Griechenland (1:0 gegen Lettland) weiter, nachdem nun beide nach acht von zehn Spielen bei 19 Punkten liegen und zumindest die Play-Offs sicher haben. In der Gruppe H erreichten die einmal mehr schwachen Engländer immerhin ein torloses Remis in der Ukraine und führen die Gruppe somit mit 16 Punkten vor der Ukraine und Montenegro (jeweils 15) an. In der Gruppe I sicherte sich Frankreich zumindest die Play-Off-Ränge nach einem hart umkämpften 4:2 in Weißrussland. Frankreich nimmt mit 14 Zählern hinter dem punktgleichen Welt- und Europameister Spanien Rang zwei in der Gruppe ein, während die Spanier allerdings noch ein Spiel zu bestreiten haben.

(Michael B.)
Foto: wikipedia

© 2013 Die WM 2014 Nachrichten · Impressum · Datenschutz · Die Redaktion · Inhaltsverzeichnis · Werbung buchen · Google + · · Facebook WM 2014