WM-2014.net > Qualifikation WM 2014 > WM 2014: DFB-Spieler erhalten bis 200.000 Euro

WM 2014: DFB-Spieler erhalten bis 200.000 Euro

Veröffentlicht: Freitag, 11. Oktober 2013 um 14:10 Uhr


Wenn Deutschland die Qualifikation zur WM 2014 erwartungsgemäß perfekt macht, dürfen sich die Nationalspieler auf eine üppige Prämienzahlung freuen. Maximal 200.000 Euro gibt es pro Spieler, wobei sich auch Ersatztorwart Ron-Robert Zieler über die höchste Prämie freuen darf – und das, obwohl er nicht eine Sekunde gespielt hat. Andre Schürrle kommt dagegen auf einen aberwitzigen „Minutenlohn“ von 2.388 Euro. Im Folgenden zeigen wir, wie sich die Prämienregelung für die Nationalmannschaft zusammenstellt.

Ron-Robert Zieler Michael Kranewitter(1) Das DFB-Team hat die WM-Qualifikation so gut wie sicher in der Tasche. Ein Punkt aus den letzten beiden Spielen gegen Irland (Deutschland – Irland Infos) und Schweden würden für die Qualifikation theoretisch ausreichen, da man ein deutlich besseres Torverhältnis als die Schweden hat.

Die DFB-Kicker dürfen sich also auf die WM 2014 in Brasilien freuen, aber auch die Bankkonten der Nationalspieler werden in Kürze Grund zur Freude haben. Denn bei erfolgreicher WM-Qualifikation lässt der DFB satte Prämien springen.

Prämienzahlung DFB: Maximal 200.000 Euro für WM-Qualifikation

Im Falle der direkten Qualifikation für die WM 2014 zahlt der DFB maximal 200.000 Euro Prämie, wobei jedes einzelne der insgesamt zehn absolvierten WM-Qualifikationsspiele mit 20.000 Euro vergütet wird. Unabhängig davon, ob man gespielt hat oder nicht. Hauptsache, man stand im Kader. Entsprechend einfach ist die Rechnung für die Spieler: Je öfter man im Kader war, desto höher die Prämie.

Neun Nationalspielern winkt noch die Maximalsumme von 200.000 Euro, darunter Mesut Özil, Manuel Neuer, Thomas Müller, Sami Khedira und Per Mertesacker, die bislang bei 160.000 Euro Prämie stehen. Auch Philipp Lahm steht beim Maximum, obwohl der Bayern-Star zweimal gesperrt und entsprechend nicht im Kader stand. Doch da der DFB-Kapitän dennoch mit der Nationalmannschaft mitreiste, hat Lahm bislang 160.000 Euro sicher.

Kurios: Zieler ohne Spielminute mit höchster Prämie

Besonders der Fall Ron-Robert Zieler ist kurios. Denn auch der Ersatzkeeper war bislang bei allen acht WM-Qualifikationsspielen dabei, hat aber nicht eine Sekunde gespielt. Dennoch bekommt er dieselbe Summe. Andre Schürrle darf sich aber auch über einen guten Schnitt freuen. Der Flügelflitzer des FC Chelsea war ebenfalls acht Mal im Kader und hat 160.000 Euro Prämie sicher. Dabei kam Schürrle aber lediglich auf 67 Einsatzminuten, was nichts anderes heißt, als dass der Ex-Leverkusener vom DFB umgerechnet 2.388 Euro pro Spielminuten bekommt.

Wenn die WM-Qualifikation am kommenden Dienstag mit dem Auswärtsspiel in Schweden endet, wird der DFB an die Nationalspieler und Trainer insgesamt eine Prämie in Höhe von rund vier Millionen Euro ausschütten.

Doch mal ehrlich: Angesichts der Millionen-Gehälter die die Nationalspieler bei ihren Klubs verdienen, sind die 200.000 Euro Prämie eher als Peanuts anzusehen.

Foto © Michael Kranewitter / Wikipedia


© 2013 Die WM 2014 Nachrichten · Impressum · Datenschutz · Die Redaktion · Inhaltsverzeichnis · Werbung buchen · Google + · · Facebook WM 2014