WM-2014.net > DFB-Team > Stimmen nach Deutschland gegen Algerien – „Durchschnaufen“

Stimmen nach Deutschland gegen Algerien – „Durchschnaufen“

Veröffentlicht: Dienstag, 1. Juli 2014 um 8:32 Uhr

Deutschland gewinnt 2:1 nach Verlängerung und zieht ins Viertelfinale ein!

Nach einem furiosen WM-Spiel gegen Algerien zieht Deutschland mit einem 2:1 nach Verlängerung ins Viertelfinale ein. Gegner wird dort Frankreich sein, das Nigeria mit 2:0 besiegten. Das Spiel war alles andere als Glanzvoll, dennoch kann die deutsche Mannschaft stolz sein ins Viertelfinale eingezogen zu sein. Deutschland gehört zu den besten 8 Mannschaften bei dieser Fußball-WM. Wir haben geschaut, was die Beteiligten nach dem Spiel gesagt haben. Hier gibts die Pressestimmen Deutschland gegen Algerien.

Joachim Löw (Bundestrainer): Da muss ich erst mal durchschnaufen. Das war ein Sieg des Willens und der Willenskraft. Wir haben viele Bälle verloren, viele Abspielfehler gemacht und sind dadurch in Konter gelaufen. Wir waren anfällig bei langen Bällen, es war gut, dass Manuel Neuer immer wieder rausgekommen ist.

Oliver Bierhoff (Manager Nationalmannschaft): Wir haben es in der ersten Halbzeit nicht gut gemacht. Aufgrund der Chancen war es am Ende aber ein verdienter Sieg. Für das Spiel gegen Frankreich müssen wir natürlich einige Dinge verbessern.

 

Per Mertesacker: Wir sind unter den letzten Acht und das ist heute alles, was zählt. Algerien hat es uns über 120 Minuten richtig schwer gemacht, aber wir haben gekämpft bis zum Ende.

Per Mertesacker im Video „Ab in die Eistonne!“

„Wir sind jetzt unter den letzten Acht – und das zählt. Was wollen Sie jetzt von mir so kurz nach dem Spiel?“, pflaumte Per Mertesacker den ZDF-Reporter an.

Mertesacker: „Was wollen Sie? Glauben Sie jetzt, unter den letzten 16 ist eine Karnevalstruppe? Wir haben gekämpft bis zum Ende. Man muss lange Zeit die Null halten. Das ist uns gelungen. Alles andere legen wir drei Tage in die Eistonne. Dann sehen wir weiter.“

Philipp Lahm: Wir sind sehr froh, dass wir eine Runde weiter gekommen sind. Wir wussten von Anfang an, dass es heute eine schwierige Aufgabe wird. Uns war klar, dass wir die Ruhe bewahren müssen, im gesamten Spiel, aber auch in der Verlängerung. Wir mussten alles in die Waagschale werfen, aber ich habe schon vor dem Spiel gesagt, dass es das ist, was uns erwarten würde. In der zweiten Halbzeit hatten wir große Chancen, da hätten wir den Sack zumachen müssen.

André Schürrle: Wir hätten das Spiel heute auch lieber anders gewonnen, aber Algerien hat gut gespielt und es uns schwer gemacht. Sie haben unseren Spielfluss gleich von Anfang an gestört. Wir wissen, dass die Franzosen nochmal offensiv stärker sind und mehr Qualität haben, da müssen wir von der ersten Minute an besser spielen.

Manuel Neuer: Als André kam, war ein bisschen Zug drin. Das hat Schwung gebracht, das tat uns gut. Mit Frankreich wartet eine harte Aufgabe auf uns. Wir wissen, dass wir jetzt auf einen stärkeren Gegner treffen. Daher ist es besonders wichtig, dass wir nach diesem anstrengenden Spiel schnell regenerieren. Gegen Frankreich müssen wir zielstrebiger nach vorne spielen.

© 2014 Die WM 2014 Nachrichten · Impressum · Datenschutz · Die Redaktion · Inhaltsverzeichnis · Werbung buchen · Google + · · Facebook WM 2014