WM-2014.net > Featured > WM-Aus: Marco Reus Verletzung: Teilabriss im Syndesmosesband!

WM-Aus: Marco Reus Verletzung: Teilabriss im Syndesmosesband!

Veröffentlicht: Freitag, 6. Juni 2014 um 23:37 Uhr

Update: Marco Reus hat sich bei der WM-Generalprobe gegen Armenien (6:1) einen Teilabriss des vorderen Syndesmosesbandes oberhalb des linken Sprunggelenks zugezogen. Das hat ein Kernspinuntersuchung in der Uniklinik Mainz ergeben. Die Kernspin-Aufnahmen wurden gegen Mitternacht auch von DFB-Arzt DFB-Arzt Dr. Müller Wohlfahrt analysiert, der die Diagnose bestätigte. Das sind definitiv keine guten Nachrichten, da die Reus Verletzung wenig Hoffnung gibt. Noch hat sich der DFB nicht entschieden, ob der Flügelflitzer für die WM gestrichen wird. Die Entscheidung soll aber am Samstag fallen. Große Hoffnungen sollte man sich aber nicht machen, auch wenn die genaue Ausfallzeit noch nicht bekannt ist. Doch im Normalfall bedeutet solch eine Verletzung mehrere Wochen Pause.

„Weitere Entscheidungen teilen wir gesondert mit“, ließ DFB-Pressesprecher Jens Grittner via Twitter wissen. Offenbar hat man im DFB-Lager noch einen kleinen Funken Hoffnung, dass Reus doch noch bei der Weltmeisterschaft teilnehmen kann. Doch sehr realisitisch ist das nicht und der Name Marco Reus könnte der nächste prominente Ausfall der WM 2014 zu sein. Auch für Spieler wie Franck Ribery, Falcao oder Thiago – die Liste noch deutlich länger – ist der WM-Traum geplatzt. Die WM in Brasilien steht offenbar unter keinem guten Stern…

Es ist das eingetreten, was alle befürchtet haben! Beim letzten WM-Test hat sich mit Marco Reus ein wichtiger Nationalspieler verletzt. Der BVB-Star knickte kurz vor dem Seitenwechsel mit dem linken Knöchel um und wurde für weitere Untersuchungen ins Krankenhaus gebracht. Droht Reus das WM-Aus?

Fußball-Deutschland sorgt sich um das linke Sprunggelenk von Marco Reus! Der torgefährliche Mittelfeldspieler ist bei einem fairen Zweikampf gegen Yedigaryan im vollen Lauf unglücklich mit dem linken Fuß umgeknickt, als seinem Gegenspieler den Ball wegspitzeln wollte. Bänderriss? Bänderdehnung? Noch ist die Diagnose offen und Reus wird im Krankenhaus eingehend untersucht. Sollten die Bänder tatsächlich stärker verletzt ist, wäre die WM für den torgefährlichen Filigrantechniker gelaufen.

Reus-Ausfall wäre ein schwerer Schlag für Löw

Marco Reus © Michael Kranewitter / Wikipedia

Marco Reus: WM-Einsatz ist gefährdet © Michael Kranewitter / Wikipedia

Für die deutsche Nationalmannschaft wäre ein Ausfall von Marco Reus eine Hiobsbotschaft. Und das nicht nur, weil wichtige Spieler wie Bastian Schweinsteiger, Philipp Lahm, Miroslav Klose, Sami Khedira oder Manuel Neuer noch nicht ganz fit sind oder sich nach langer Verletzungspause erst auf dem Weg zur Topform befinden. Sondern Reus spielt in Löws strategischen Planspielen eine sehr wichtige Rolle. So ist der Dortmunder, der wohl einen Platz in der Startelf sicher hätte, eine ernste Alternative für Miroslav Klose oder Thomas Müller auf der Stürmerposition. Ansonsten kann der 25-Jährige, der in blendender Verfassung war, auf dem linken Flügel oder im Zentrum für mächtig Gefahr sorgen.

Reus WM-Aus: Wer wären die Alternativen?

Wie geht’s jetzt weiter? Erstmal wird Löw die Diagnose abwarten. Sollte Reus aber tatsächlich für die WM 2014 ausfallen, hat der Bundestrainer bis 24 Stunden vor dem Anpfiff gegen Portugal (16. Juni, 18.00 Uhr) Zeit, einen Spieler nachzunominieren. Doch wer wären die ersten Kandidaten? Logischer Nachrücker wäre Kevin Volland (1899 Hoffenheim), Max Meyer (Schalke) oder Andre Hahn (FC Augsburg). Aber Löw könnte auch einen Spieler berufen, der gar nicht im bisherigen WM-Aufgebot geführt wurde. Also auch die Stürmer Max Kruse (Gladbach) oder Mario Gomez (AC Florenz). Dass einer der beiden aber über den Hintereingang noch zur Weltmeisterschaft kommt, darf ausgeschlossen werden. Denn beide Spieler befinden sich schon seit ein paar Wochen im Urlaub und sind aus dem Trainingsbetrieb raus.

Glück im Unglück: Deutschland ist gerade im offensiven Bereich hervorragend besetzt. So saßen beispielsweise beim 6:1-Schützenfest gegen Armenien Mesut Özil, Mario Götze oder Lukas Podolski auf der Bank. Dank der Tiefe im Kader, wäre ein Reus-Ausfall – auch wenn noch so tragisch – kein Katastrophe!

Marco Reus Verletzung: Stimmen – was sagen Löw und die Spieler?

  • Joachim Löw (Bundestrainer): „Ich weiß nicht genau, wie es Reus geht. Wir müssen abwarten, was bei der Untersuchung im Krankenhaus herauskommt. Natürlich gehen einem da viele Gedanken durch den Kopf. Ich habe in der Halbzeit schon gesehen, dass sein Fuß geschwollen war. Ich hoffe, dass die Bänder stabil sind. Im Fall der Fälle hätten wir bis 24 Stunden vor dem ersten Spiel Zeit, jemanden nachzunominieren. Wir werden jetzt nach Brasilien reisen und uns an die Temperaturen gewöhnen.“
  • Toni Kroos: „Ich weiß nicht genau was mit Reus ist. Auf den ersten Blick sah es nicht so gut aus.“
  • Mats Hummels: „Man hat gesehen, dass sich Reus die Hände vors Gesicht geschlagen hat. Es sah nicht gut aus. Ich drücke ihm und uns die Daumen, aber vor allem ihm persönlich! Man muss vielleicht vom Schlechtem ausgehen, sonst wird man negativ überrascht.“

Foto © Michael Kranewitter / Wikipedia

© 2014 Die WM 2014 Nachrichten · Impressum · Datenschutz · Die Redaktion · Inhaltsverzeichnis · Werbung buchen · Google + · · Facebook WM 2014