WM-2014.net > WM 2014 Spielplan > Fußball heute: WM 2014 Spielplan heute 20.06.

Fußball heute: WM 2014 Spielplan heute 20.06.

Veröffentlicht: Samstag, 21. Juni 2014 um 22:20 Uhr

Update: Fußball heute – der WM 2014 Spielplan von heute, 21.06.
Update: Fussball Ergebnisse / Tabelle WM 2014 vom 21.06. Gruppe D & E

Heute bietet der WM-Spieltag erneut drei Spiele, wobei Spannung vorprogrammiert ist. Schließlich trifft Italien in der Gruppe D auf Favoritenschreck Costa Rica, wobei die Ticos erneut für einen Paukenschlag und nach dem Erfolg über Uruguay für die nächste Überraschung sorgen wollen. Los geht’s ab 18 Uhr. Am späteren Abend rückt dann die Gruppe E in den Fokus, wo es im Duell zwischen Frankreich und Schweiz wohl um den Gruppensieg geht, während die Underdogs Honduras und Ecuador ihre letzte WM-Hoffnung wahren wollen.

In der Gruppe C kommt es zum Duell der Gewinner des 1. Spieltags: Italien und Costa Rica eröffnen heute Abend ab 18 Uhr in Recife den neunten Turniertag der WM 2014 in Brasilien. Die Favoritenrolle scheint klar verteilt, aber hier sollte man nicht zu voreilig denken. Immerhin mauserten sich die Ticos zum Gruppenschreck. Im Anschluss richtet sich der Fokus auf die Gruppe E, wo Frankreich und die Schweiz im direkten Aufeinandertreffen ab 21 Uhr ihren erfolgreichen WM-Start mit dem zweiten Sieg vergolden und einen großen Schritt Richtung Achtelfinale tätigen wollen. In der Nacht zu Samstag stehen dagegen die anderen beiden Teams der Gruppe gehörig unter Zugzwang. In der Partie Honduras gegen Ecuador ab 24 Uhr lautet das Motto: Verlieren verboten!

gruppe-d.jpg

Italien – Costa Rica: Ticos planen den nächsten Coup

Nachdem gestern Uruguay England 2:1 bezwang, wird der 2. Spieltag der Gruppe D heute durch die Partie zwischen Italien und Costa Rica vervollständigt. Es ist das Duell zweier Mannschaften, die jeweils ihre Auftaktpartie gewinnen konnten. Dass die Italiener dabei England mit 2:1 in die Schranken wiesen ist dabei aber sicher nicht so überraschend wie die Tatsache, dass sich Costa Rica gegen den WM-Geheimfavoriten Uruguay mit 3:1 durchsetzen konnte. Die Frage ist, ob es sich um einen einmaligen „positiven Ausrutscher“ der Ticos handelte, oder ob Costa Rica erneut in der Lage ist, mit Italien einen Titelkandidaten zum Wanken zu bringen.

Definitiv wird Gruppenschreck Costa Rica gegen Italien mit breiter Brust ins Match gehen, zumal das schwül-heiße Klima am Spielort Recife dem Team aus Zentralamerika eindeutig in die Karten spielt. Das wissen auch die Spieler. „Wir werden von dem sehr heißen Klima profitieren“, erklärte Mittelfeldspieler Christian Bolanos sehr selbstbewusst. „Wir sind es gewohnt, bei diesen Temperaturen zu spielen, das wird uns nutzen und Italien schaden.“ Italien konnte zwar seinerseits seine Hitzeprobe im Dschungel von Manaus gegen England erfolgreich bestreiten, dennoch ist die Squadra Azzurra auf jeden Fall gewarnt. Das verdeutlichen auch die Worte von Stürmerstar Mario Balotelli. „Wir haben uns das Video vom Uruguay angeschaut. Das Team ist sehr gut. Wir müssen 200 Prozent geben, um sie zu besiegen“, prognostizierte der extrovertierte Angreifer, der gegen England den entscheidenden Treffer markierte.

Im Duell gegen Costa Rica wird Italien wohl wieder auf Stammkeeper Gianluigi Buffon zurückgreifen können. Der 36-jährige Routinier absolvierte das Abschlusstraining ohne Probleme und wird für Ersatzmann Salvatore Prandelli zwischen den Pfosten erwartet. Die endgültige Entscheidung wird aber erst kurz vor Spielbeginn fallen.

Italien – Costa Rica: Voraussichtliche Startaufstellung

  • Italien: Buffon – Abate, Barzagli, Chiellini, Darmian – de Rossi – Candreva, T. Motta, Pirlo, Marchisio – Balotelli
  • Costa Rica: Navas – Duarte, Gonzalez, Umana – Gamboa, Junior Diaz – Borges, Tejeda – Bolanos, Ruiz – J. Campbell
Nr.TeamSpielePunkteTore
1Costa Rica 374:1
2Uruguay 364:4
3Italien 332:2
4England 301:2

Brazil 2014 teams - Group E

Schweiz – Frankreich: Achtelfinale im Visier

Sowohl die Schweiz (2:1 gegen Ecuador) als auch Frankreich (3:0 gegen Honduras) legten einen erfolgreichen WM-Start aufs Parkett. Nun wollen beide Teams im Spitzenspiel des heutigen WM-Tages den nächsten Dreier einfahren und somit das Ticket fürs Achtelfinale so gut wie perfekt machen. Frankreichs Hoffnungen ruhen in Abwesenheit des am Rücken verletzten Franck Ribery auf Karim Benzema. Der Torjäger war beim Sieg über Honduras mit zwei Treffern der Matchwinner und überdies mitverantwortlich, dass erstmals in der WM-Geschichte die Torlinientechnik zum Einsatz kam. Der 26-Jährige von Real Madrid hat eine beachtliche Metamorphose im Team von Les Bleu hinter sich und ist vom Chancentod zum Hoffnungsträger avanciert. Kein Wunder, denn in den letzten sieben Länderspielen erzielte Benzema stolze acht Tore. Zumindest die Franzosen hoffen auf einen Fortbestand der Serie, aber auch eine andere Serie kann ruhig weitergehen. Denn seit dem Titelgewinn 1998 flog die Grande Nation abwechselnd in der Vorrunde raus oder man stand im Finale. In diesem Jahr wäre demnach wieder der Finaleinzug fällig, nachdem man bei der WM 2010 in Südafrika sang- und klanglos nach der Vorrunde die Heimreise antreten musste.

Die Schweiz will dagegen Geschichte schreiben und erstmals bei einer WM mit zwei Siegen starten. Dass das durchaus im Bereich des Möglichen liegt, weiß Nati-Coach Ottmar Hitzfeld zu berichten: „Wir haben in den vergangenen Jahren konstantere Leistungen als Frankreich gebracht“, erklärte Hitzfeld zutreffenderweise, aber warnte natürlich gleich vor dem Gegner: „Die Franzosen haben ein großes Potenzial, von daher muss man sie zu den Favoriten zählen.“ Anpfiff der Partie Schweiz Frankreich ist um 21 Uhr im Stadion Arena Fonte Nova in Salvador.

Schweiz – Frankreich: Voraussichtliche Startaufstellung

  • Schweiz: Benaglio – Lichtsteiner, Djourou, von Bergen, Rodriguez – Behrami, Inler – Shaqiri, G. Xhaka, Mehmedi – Drmic
  • Frankreich: Lloris – Debuchy, Varane, Sakho, Evra – Cabaye – Pogba, Matuidi, Valbuena, Griezmann – Benzema

wm-trikots-gruppe-e.jpg

Honduras – Ecuador: Verlieren verboten

Damit der Traum vom Achtelfinale nicht vorzeitig ausgeträumt ist, darf sich weder Honduras noch Ecuador eine Pleite leisten. Daher steht diese Partie unter dem Motto: Verlieren verboten! Zwar sind beide Teams in der Gruppe E ohnehin nur Außenseiter, doch kampflos wird man sich nicht ergeben. Warum auch? Denn Honduras konnte gegen die Franzosen zumindest im ersten Durchgang lange Zeit gut mithalten und stellte die Equipe Tricolore mit ihrer robusten Spielweise vor Probleme. Dieser ist es auch zu verdanken, dass Honduras Trainer Luis Fernando Suarez zumindest zu einer Umstellung gezwungen ist. Denn Leistungsträger Wilson Palacios ist wegen seiner Gelb-Roten Karte für das Spiel gegen Ecuador gesperrt. Für ihn könnte Routinier Chavez in die Startelf rücken.

Ecuador schnupperte seinerseits gegen die Schweiz lange Zeit an einer Überraschung, kassierte aber in letzter Minute das Gegntor zur bitteren 1:2-Pleite. Um die Wunden zu lecken und sich bestmöglich auf das „Endspiel“ gegen Honduras vorzubereiten, schottete sich das Team in einem Landhotel außerhalb von Porto Alegre ab. Man darf gespannt sein, ob die Maßnahme Früchte tragen wird. Trainer Reinaldo Rueda hat bereits angekündigt, auf die gleiche Startelf zu vertrauen, die die Schweiz am Rande einer Niederlage hatte. Die Partie steigt heute Nacht um 24 Uhr in Curitiba.

Honduras – Ecuador: Voraussichtliche Startaufstellung

  • Honduras: Valladares – Beckeles, Bernardez, Figueroa, Izaguirre – Garrido, Espinoza – Najar, O. Garcia – Bengtson, Costly
  • Ecuador: Dominguez – Paredes, Guagua, Erazo, W. Ayovi – Noboa, Gruezo – A. Valencia, Montero – E. Valencia, F. Caicedo
Nr.TeamSpielePunkteTore
1Frankreich 378:2
2Schweiz 367:6
3Ecuador 343:3
4Honduras 301:5

Die WM heute live im TV

Tag 9 der Fußball Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien wird wieder komplett von der ARD übertragen. Ab 17.05 Uhr beginnt die Vorberichterstattung mit Moderator Matthias Opdenhövel und Experte Mehmet Scholl, die sowohl einen Blick auf die gestrigen Spiele werfen und natürlich auch das Spiel am Samstag zwischen Deutschland Ghana ausführlich thematisieren werden.

Das Spiel Italien gegen Costa Rica wird live von Tom Bartels aus Recife kommentiert, während Steffen Simon beim Spitzenspiel Frankreich Schweiz hinter dem Mikrofon in Salvador sitzt. Nach diesen beiden Duellen übernimmt die Nachtschicht im WM-Studio der ARD, wo wie gehabt das Reinhold Beckmann und Giovane Elber durch die Sendung führen. Schließlich gibt es um 24 Uhr noch ein drittes Livespiel des heutigen Tages zwischen Honduras und Ecuador zu begutachten. Kommentator in Curitiba ist in diesem Fall Gerd Gottlob.

Wie üblich werden alle Spiele des heutigen WM-Tages von der ARD auch als kostenloser Livestream auf der Sender-Homepage bzw. via Sportschau angeboten.

© 2014 Die WM 2014 Nachrichten · Impressum · Datenschutz · Die Redaktion · Inhaltsverzeichnis · Werbung buchen · Google + · · Facebook WM 2014