WM-2014.net > WM 2014 Ergebnisse > Die Fussball WM Ergebnisse gestern 04./05.07.2014

Die Fussball WM Ergebnisse gestern 04./05.07.2014

Veröffentlicht: Montag, 7. Juli 2014 um 19:10 Uhr

Bei der WM 2014 kommt es zum Traum-Halbfinale zwischen Deutschland und Brasilien. Das DFB-Team setzte sich im Viertelfinale nach einer starken Leistung mit 1:0 gegen Frankreich durch, während Brasilien das südamerikanische Duell gegen Kolumbien mit 2:1 für sich entschied. Doch die Selecao ereilte nach dem Erfolg eine Hiobsbotschaft: Superstar Neymar fällt für den Rest des Turniers aus. Zudem muss der WM-Gastgeber im Halbfinale gegen Deutschland auf ihren Kapitän Thiago Silva verzichten.

Update: Die Niederlande und Argentinien stehen im Halbfinale, welches nun am kommenden Mittwoch Abend um 22 Uhr angepfiffen wird.

➽ Kostenlosen WM 2014 Livestream jetzt anschauen

 

SpielDatum - UhrzeitTVSpielortTeam 1Team 2Ergebnis
HF 1Di. 08.07. 22:00ZDFBelo HorizonteBrasilien Deutschland 1:7 (0:5)
HF 2Mi. 09.07. 22:00ARDSao PauloNiederlande Argentinien2:4 (n.E.)

Deutschland hat sich am Freitag als erste Nation das Ticket für das WM-Halbfinale gesichert und somit nach 2002, 2006 und 2010 zum vierten Mal in Folge den Sprung unter die besten Vier geschafft. Hierfür war jedoch ein wahrer Kraftakt gegen Frankreich nötig, gegen die die DFB-Auswahl dank des frühen Treffers von Mats Hummels die Oberhand behielt. Zudem zeigten die Umstellungen von Bundestrainer Joachim Löw, der Philipp Lahm als Rechtsverteidiger aufbot, Wirkung. Gegner der deutschen Elf im Halbfinale am Dienstag wird Brasilien sein, die den 2:1-Erfolg gegen Kolumbien aber teuer bezahlten.

➽ Kostenlosen WM 2014 Livestream jetzt anschauen

 

frankreich-deutschland-0-1

Frankreich – Deutschland: Matchwinner Hummels köpft DFB-Team weiter

Löw hatte die Aufstellung gleich auf mehreren Positionen verändert, wobei Lahm wieder als Rechtsverteidiger auflief und Hummels zusammen mit Jerome Boateng die Innenverteidigung bildete. Im zentralen Mittelfeld agierten Bastian Schweinsteiger und Sami Khedira, während im Sturm Miroslav Klose zu seinem ersten Startelf-Einsatz kam. Die Umstellungen verhalfen der deutschen Elf in der Defensive zu viel mehr Stabilität.

Gegen die Franzosen erwischten die DFB-Auswahl den besseren Start und war in den ersten 30 Minuten das bessere Team und spielte mit Ruhe und Souveränität, ohne sich dabei aber gefährlichen Chancen aus dem Spiel zu erspielen. Frankreich hingegen begann sehr abwartend und es dauerte einige Zeit, bis die Equipe Tricolore ins Spiel fand. Dennoch hatte Karim Benzema früh die Führung auf dem Fuß, doch der Real-Stürmer vergab in aussichtsreicher Position. Die Führung und der Goldene Treffer für Deutschland resultierte mal wieder aus einer Standardsituation – bereits der vierte Treffer nach einem Standard! Eine Freistoß-Hereingabe von Toni Kroos verlängerte Hummels (13.), der sich im Kopfbduell gegen Raphael Varane stark durchsetzte, vom Fünfer an die Unterkante der Latte, von wo der Ball ins Netz flog. Der zweite Turniertreffer für den BVB-Verteidiger, der auch im eigenen Strafraum ein Turm in der Schlacht war und mehrfach in höchster Not rettete. Denn zum Ende der 1. Halbzeit übernahmen die immer stärker werdenden Franzosen zusehends die Kontrolle und zogen das gefürchtete Umschaltspiel auf. Deutschland ließ dagegen in der Offensive die gewohnte Durchschlagskraft vermissen.

Auch im zweiten Durchgang war Frankreich das dominantere Team und für die DFB-Auswahl wurde es nun ein packender Fight. Dass dabei fußballerische Elemente über weite Strecken fehlten, kann die Leistung der Adlerträger keinesfalls schmälern, denn sie warfen sich aufopferungsvoll kämpfend in jede Flanke und jeden Schuss. Nach rund 60 Minuten machten die Deutschen angesichts der enormen Hitze von Rio einen kraftloseren Eindruck, während Frankreich noch frischer wirkte. Dennoch konnte auch Les Bleus das Tempo nicht halten und das Spiel verflachte deutlich. In der Schlussphase hatte Andre Schürrle bei zwei Konterchancen die große Chance auf 2:0 zu erhöhen, doch er verpasste die Vorentscheidung. In der 94. Minute wurde es noch einmal kritisch, als Benzema aus spitzen Winkel auf den Winkel schoss, doch Neuer war mit einer reflexartigen Parade zur Stelle.

Unterm Strich war Deutschland die clevere Mannschaft. Gegen die junge französische Nationalelf reichte ein Standard und eine disziplinierte Defensivleistung, um der Grande Nation den Zahn zu ziehen.

SpielDatum - UhrzeitTVSpielortTeam 1Team 2Ergebnis
VF 2Fr. 04.07. 18:00Rio de JaneiroFrankreich Deutschland 0:1 (0:1)
VF 1Fr. 04.07. 22:00FortalezaBrasilien Kolumbien 2:1 (1:0)
VF 3Sa. 05.07. 18:00BrasiliaArgentinienBelgien 1:0 (1:0)
VF 4Sa. 05.07. 22:00SalvadorNiederlande Costa Rica 4:3 n.E.

Stimmen nach dem Spiel:

Joachim Löw (Trainer Deutschland): „Die Spieler sind schon richtig platt. Es war wahnsinnig heiß, das Spiel ging hin und her. Die Mannschaft war von der Umstellung nicht überrascht. Wir brauchen alle Spieler, und wenn ich das Gefühl habe, dass ich einen Reiz setzen muss, dann mache ich das. Die Mannschaft steigert sich von Spiel zu Spiel, sie ist konzentriert und fokussiert, arbeitet sehr gut.“

Didier Deschamps (Trainer Frankreich): „Wir haben alles versucht. Sie hatten mehr Erfahrung und haben ihre Führung sehr gut verteidigt. Wir haben alles versucht bis zum Schluss, wir haben dagegengehalten bis zum Schuss von Karim Benzema. Es ist frustrierend, aber wir haben auch kein einfaches Spiel erwartet. Uns hat ein wenig die Präzision gefehlt. Der Gegner hatte höchste Qualität. So groß war der Unterschied zwischen beiden Teams nicht, aber sie haben gewonnen.“
Mats Hummels: „Ich war früh platt heute und musste nach dem Spiel Wasser ohne Ende nachschütten. Aber es ging noch anderen so wie mir. Der nächste Traum, der in Erfüllung gegangen ist. Es ist unglaublich, was hier bei der WM alles klappt. Ich hoffe, dass unser Weg noch nicht vorbei ist und wir es schaffen, in neun Tagen noch mal hier anzutreten. Jerome und Per sind etwas unterschiedliche Verteidiger-Typen, da muss man sich schon drauf einstellen. Egal, wer spielt, wir haben alle eine unglaubliche individuelle Qualität.“

Manuel Neuer: „In diesem Stadion spielen zu dürfen und im Viertelfinale gegen Frankreich und dann noch diese Leistung on top… das war schon beeindruckend. Wir haben guten Fußball gezeigt und wussten, worum es geht. Die Freude auf das Halbfinale ist jetzt riesengroß.“

Jerome Boateng: „Ich denke von der ersten bis zur letzten Minute haben wir alles gegeben, jeder hat für den anderen gekämpft. Manu ist der beste Torwart der Welt, das haben wir heute wieder gesehen. Wir haben wenig zugelassen. Es sind sicherlich noch Sachen zu verbessern, aber wir können stolz sein heute. Wir sind im Halbfinale, jetzt muss es Finale sein. “

Thomas Müller: „Es war schon wie in einer Grillbude. Da merkt man erstmal, was für ein faszinierendes Gebilde ein Kaktus ist, da nicht einzugehen.“

brasilien-kolumbien2-1

Brasilien – Kolumbien: Selecao gewinnt, verliert aber Neymar

Dem großen brasilianischen Jubel über den 2:1-Viertelfinalerfolg über Kolumbien folgte schnell große Trauer. Denn kurz vor Schluss musste Superstar Neymar unter Tränen mit der Trage vom Platz getragen werden, nachdem er von Gegenspieler Juan Zuniga mit dem Knie am Rücken getroffen wurde. Bei dieser Aktion zog sich der 22-Jährige einen Bruch des dritten Lendenwirbels zu und fällt somit für den Rest der WM aus. Doch das ist nicht die einzige Hiobsbotschaft für Brasilien, denn auch Innenverteidiger Thiago Silva wird aufgrund einer Gelbsperre für das Halbfinale gegen Deutschland fehlen.

Gegen Kolumbien erwischte die Selecao einen Traumstart und ging bereits in der 7. Minuten durch Thiago Silva in Führung, der nach einer Neymar-Ecke eine Unachtsamkeit der Abwehr ausnutzte und die Kugel mit dem Knie über die Linie bugsierte. Die Selecao war in der Folge weiter die bessere Mannschaft im Estadio Castelao in Fortaleza und hatte durch Hulk noch die Gelegenheit, im ersten Durchgang zu erhöhen. Die Cafeteros um Shootignstar James Rodriguez boten dagegen in einer körperbetonten und umkämpften Partie ihre schlechteste Turnierleistung und konnten kaum für Torgefahr sorgen.

Zwar intensivierte Kolumbien nach der Pause seine Angriffsbemühungen, doch an David Luiz und Thiago Silva war einfach kein Vorbeikommen. Als dann David Luiz (69.) die Kugel per direkten Freistoß aus 32 Metern in den Giebel jagte, schien die Entscheidung gefallen. Doch Kolumbien witterte noch einmal Hoffnung, als James Rodriguez (80.) nach einem berechtigten Elfmeter vom Punkt aus souverän verwandelte. In der Schlussphase entwickelte sich eine spannende und mitreißende Abwehrschlacht, in der die Gangart immer ruppiger wurde und der letztlich auch Neymar Tribut zollen musste.

Letztendlich ist war der 2:1-Erfolg Brasiliens aber völlig verdient, zumal die Elf von Trainer Felipe Scolari im Vergleich zu den vorherigen Spielen eine deutliche Steigerung und viel Leidenschaft zeigte. Aber es war keinesfalls ein überzeugender und schön anzusehender Auftritt des WM-Gastgebers, der im Halbfinale gegen Deutschland auf zwei ganz wichtige Leistungsträger verzichten muss.

Stimmen nach dem Spiel:

Jose Pekerman (Trainer Kolumbien): „Ein harter Moment für uns, wir hatten diesen Traum, dieses Spiel zu gewinnen. Aber jeder kleine Fehler wird bei diesem Turnier bestraft. Das Spiel war sehr intensiv mit vielen Fouls. Die sehr guten Spieler auf beiden Seiten kamen nicht so zur Entfaltung.“

David Luiz (Brasilien): „Heute haben wir so gespielt, wie es alle fordern, wie es jeder mag. Aber mit Deutschland haben wir jetzt einen sehr schweren Gegner vor der Brust, mit einer klaren Linie und einer eigenen Identität. Das wird ein großartiges Spiel werden.“

So geht es im Viertelfinale weiter

Heute finden die restlichen zwei Viertelfinalspiele statt. Um 18.00 Uhr kommt es zum Showdown zwischen Argentinien und Belgien, um 22.00 Uhr wird das Duell zwischen der Niederlande und dem Überraschungsteam Costa Rica angepfiffen. Die Gewinner beider Partien treffen dann im Halbfinale aufeinander, dass am Mittwoch stattfinden wird. Die heutigen Paarungen im Viertelfinalen werden live vom ZDF übertragen.

Das WM Halbfinale Deutschland Brasilien steigt dagegen am Dienstag um 22.00 Uhr.

© 2014 Die WM 2014 Nachrichten · Impressum · Datenschutz · Die Redaktion · Inhaltsverzeichnis · Werbung buchen · Google + · · Facebook WM 2014