WM-2014.net > Featured > Griechenland – Elfenbeinküste 2:1 WM-Ergebnis: Hellas überraschend weiter

Griechenland – Elfenbeinküste 2:1 WM-Ergebnis: Hellas überraschend weiter

Veröffentlicht: Dienstag, 24. Juni 2014 um 22:00 Uhr

Drama pur! Griechenland kommt in der Nachspielzeit dank eines verwandelten Elfers von Matchwinner Samaras zum 2:1-Sieg und sichert sich hinter Kolumbien das zweite Ticket fürs Achtelfinale. Nun geht es gegen das Überraschungsteam aus Costa Rica. Kolumbien bekommt es in der Runde der letzten 16 mit Uruguay zu tun.

Liveticker Griechenland – Elfenbeinküste

Ergebnis Griechenland – Elfenbeinküste 1:1
Torfolge: 1:0 Samaris ’42, 1:1 Bony 74′, 2:1 Samaras (FE) ’90’2
Zur Torschützenliste der WM 2014

Update 23:54 Uhr: Das war’s. Griechenland springt in allerletzter Sekunde auf den Achtelfinal-Zug.
Update 23:52 Uhr: Samaras läuft an und verwandelt souverän rechts!!! Griechenland erreicht doch noch das Achtelfinale…
Update 23:51 Uhr: ELFMETER GRIECHENLAND!!!
Update 23:50 Uhr: Die Nachspielzeit läuft…3 Minuten sind angezeigt.
Update 23:47 Uhr: Fast ein Eigentor durch die Elfenbeinküste. Salpingidis flankt flach und scharf vor den Kasten, vor Aurier den Ball artistisch durch die Beine sausen lässt.
Update 23:43 Uhr: Kolumbien führt mittlerweile 3:1. Somit machen Griechenland und die Elfenbeinküste den 2. Platz unter sich aus. Den Europäern bleiben noch 7 Minuten, um hier ein weiteres Tor zu erzielen.
Update 23:40 Uhr: Wieder Alu-Treffer Griechenland. Diesmal ist es Torosidis, dessen verunglückte Flanke am rechten Außenpfosten landet. Das Remis für die Ivorer sehr schmeichelhaft.
Update 23:33 Uhr: Die Elfanten gleichen aus. Gervinho bedient Bony, der auf Höhe des Elfmeterpunkts den Ball in die Maschen bugsiert. Mal wieder ein Jokertor bei dieser WM. Die Ivorer sind somit auf Achtelfinalkurs.
Update 23:29 Uhr: Hellas macht langsam richtig Spaß! Altstar Karagounis packt aus fast 40 Metern den Hammer aus und knallt das Leder an die Latte!
Update 23:27 Uhr: Die Griechen haben weiter die besseren Chancen und strahlen vor allem bei Kontern Gefahr aus. Die Offensivbemühungen der Ivorer sind dagegen zu einfältig. Langsam läuft die Zeit davon.
Update 23:19 Uhr: Griechenland scheint Gefallen am Offensivspiel gefunden zu haben. Salpingidis mit einem satten Distanzschuss, den Barry zur Ecke klärt. Der hätte genau gepasst.
Update 23:17 Uhr: Kolumbien ist im Parallelmatch gegen Japan wieder in Führung gegangen. Das wird man hier mit Wohlwollen vernehmen.
Update 23:13 Uhr: Munterer Auftakt im 2. Durchgang. Erst sorgt der agile Gervinho für Gefahr, dann ist es auf der anderen Seite Christodoulopoulos, der zu einfach durch die ivorische Defensive marschiert und zum Abschluss kommt. Dieser ist aber zu ungenau.
Update 23:05 Uhr: Anpfiff 2. Halbzeit
Update 22:50 Uhr: Griechenland führt verdient zur Halbzeit gegen harmlose Elefanten. Stand jetzt sind die Griechen im Achtelfinale, doch durch den Ausgleich von Japan im Parallelmatch steht einem packendem Kampf um das zweite Achtelfinal-Ticket nichts mehr im Wege.
Update 22:43 Uhr: Die Ivorer verlieren den Ball in der Vorwärtsbewegung, Samaris bedankt sich und vollstreckt eiskalt. Die Führung hat sich angedeutet und plötzlich stehen die Minimalisten aus Griechenland in der K.o.-Runde.
Update 22:39 Uhr: Der Elfenbeinküste gelingt in der Offensive herzlich wenig, Griechenland der Führung näher. Nochmal: Mit einem Sieg wären die Hellenen im Achtelfinale.
Update 22:35 Uhr: Und wieder Griechenland. Einen Freistoß aus 20 Metern bringt Karagounis aufs Tor, doch Barry packt sicher zu.
Update 22:33 Uhr: Na es geht doch. Die Griechen fahren einen schnellen Konter und Hollebas jagt die Kugel aus rund 20 Metern gegen die Latte.
Update 22:30 Uhr: Der partie fehlt es an Tempo und eindeutig an Torchancen. Der guten Stimmung unter den ivorischen Fans tut das jedoch keinen Abbruch.
Update 22:24 Uhr: Griechenland muss den Keeper wechseln. Glykos ersetzt Karnezis, der es zwar noch einmal versucht hatte, aber ohne Erfolg. Die Hellenen haben also jetzt schon zwei Wechseloptionen aufgebraucht.
Update 22:18 Uhr: Während Kolumbien soeben die Führung erzielt haben, gibt es hier die nächste Behandlungspause. Diesmal hat es Karnezis im Kasten der Griechen erwischt. Den Ivorern würde aktuell ein Unentschieden reichen, um den Achtelfinal-Einzug perfekt zu machen.
Update 22:14 Uhr: In beiden Strafraumen keimte kurz Gefahr, doch die Keeper sind hellwach und fangen jeweils die flachen Hereingaben ab.
Update 22:12 Uhr: Die Griechen müssen früh wechseln. Kone hat sich am Oberschenkel verletzt, für ihn kommt Andreas Samaris in die Partie.
Update 22:08 Uhr: Ein verhaltener AUftakt, von Torchancen noch keine Spur.
Update: 22:00 Uhr: Anpfiff im Estadio Castelo.

Die Aufstellungen:
Griechenland: Karnezis – Torosidis, Manolas, Sokratis, Holebas – Maniatis, Karagounis, P. Kone – Salpingidis, Christodoulopoulos – Samaras
Elfenbeinküste: Barry – Aurier, Kolo Touré, Bamba, Boka – Serey Dié, Tioté – Kalou, Yaya Touré, Gervinho – Drogba

griechenland-elfenbeinkuest

Die Hoffnung stirbt zuletzt: Unter diesem Motto wird Griechenland heute Abend um 22 Uhr in das entscheidende Spiel gegen die Elfenbeinküste gehen. Gegen die Ivorer ist ein Sieg Pflicht, um zumindest noch theoretische Chancen aufs Weiterkommen zu haben. Doch auch für die Elfenbeinküste steht in Gruppe C sehr viel auf dem Spiel. Denn die Ivorer können aus eigener Kraft das Achtelfinale erreichen – zum ersten Mal in der Geschichte!

Kolumbien hat nach zwei Siegen über Griechenland (3:0) und die Elfenbeinküste (2:1) die Planungen fürs Achtelfinale begonnen, wobei es für die Cafeteros im abschließenden Gruppenspiel gegen Japan darum geht, den Platz an der Sonne zu verteidigen. Ein Punktgewinn gegen die bislang schwachen Asiaten reicht hierfür aus. Doch wer zieht mit den Kolumbianern in die K.o.-Runde ein? Die beste Chance hat die Elfenbeinküste. Griechenland braucht dagegen schon ein Fußballwunder.

Griechenland – Elfenbeinküste: Ausgangslage, Personal, Formkurve

Siegen oder fliegen! Die Ausgangslage für die griechische Auswahl in der Gruppe C ist klar: Nach der Pleite im Auftaktmatch gegen Kolumbien und dem müden 0:0 gegen die Japaner stehen die Hellenen mit dem Rücken zur Wand. Im letzten Gruppenspiel braucht der Europameister von 2004 zwingend ein Sieg, um sich noch das Ticket fürs Achtelfinale zu sichern. Zudem benötigt Griechenland noch Schützenhilfe von Kolumbien, die im Parallelmatch gegen Japan antreten. Da sind die Voraussetzung für einen Einzug der Elfenbeinküste in die Runde der letzten 16 doch deutlich besser. Mit einem Sieg wäre man sicher qualifiziert, während man bei einem Remis auch etwas am Tropf von Kolumbien hängt.

Die „Elefanten“ erwischten mit dem 2:1-Erfolg über Japan einen glänzenden WM-Start, doch der Schwung konnte nicht mit ins zweite Gruppenspiel mitgenommen werden, wo die Ivorer gegen die Cafeteros aus Kolumbien mit 1:2 den Kürzeren zogen. Trotzdem hat die Elfenbeinküste den Vorteil, die Qualifikation für das Achtelfinale voll und ganz in eigener Hand zu haben. Ein Sieg gegen Griechenland und die Afrikaner würde erstmals in ihrer drei Endrunden umfassenden WM-Geschichte die Gruppenphase überstehen.

Hier nach sieht es zumindest auf dem Papier nach aus. Denn die Ivorer sind individuell stärker besetzt und überzeugten im WM-Match gegen Japan. Griechenland hingegen hat den WM-Start gänzlich verpatzt und gehört spielerisch mit zum Schwächsten, was man bisher im laufenden Turnier zu sehen bekam. Vor allem die Offensive ist an Harmlosigkeit kaum zu überbieten. Schließlich haben die Europäer noch kein Tor erzielt. Das ist man aber von den Griechen gewohnt, die in sieben ihrer letzten acht WM-Spiele ohne eigenen Treffer blieben – wird die Tor-Allergie heute gegen die Elfenbeinküste nicht überwunden, geht’s in die Heimat.

Erschwerend kommt hinzu, dass Griechenland heute höchstwahrscheinlich ohne seinen Stürmer Konstantinos Mitroglou, der an einer Knieverletzung leidet, auskommen muss und der zumindest in der Vergangenheit einen Hauch von Torgefahr ausstrahlte. Als Ersatz steht der ehemalige Bundesliga-Torschützenkönig Theofanis Gekas bereit, doch der Altstar hat seinen Zenit überschritten und schon einige Großchancen bei dieser WM kläglich vergeben. Außerdem muss Trainer Fernando Santos auf seinen Taktgeber im Mittelfeld, Kostas Katsouranis, verzichten, der eine Sperre absitzen muss. Angesichts dieser Voraussetzungen darf man schon die Frage stellen, wie Griechenland gegen die Elfenbeinküste heute überhaupt gewinnen will? Ein Sieg wäre auf jeden Fall eine große Überraschung.

Die Vorbereitung der Elfenbeinküste auf das Endspiel gegen Griechenland wurde indes durch den Todesfall in der Familie Toure überschattet. Am Sonntag erlag der 28-jährige Bruder der beiden ivorischen Nationalspieler Yaya und Kolo Toure seinem Krebsleiden. Beide werden aber heute zum Einsatz kommen und wollen natürlich auch für den Bruder spielen. Gut möglich, dass Trainer Sabri Lamouchi erstmals auch Routinier Didier Drogba von Anfang an bringt, zumal dessen Sturm-Konkurrent Wilfried Bony bislang keine Bäume ausreißen konnte.

Nr.TeamSpielePunkteTore
1Kolumbien 399:2
2Griechenland 342:4
3Elfenbeinküste 334:5
4Japan 312:6
SpielDatum - UhrzeitTVSpielortTeam 1Team 2Ergebnis
514.06.2014 18:00ARDBelo HorizonteKolumbien Griechenland 3:0 (1:0)
615.06.2014 03:00ARDRecifeElfenbeinküste Japan 2:1 (0:1)
2119.06.2014 18:00ZDFBrasíliaKolumbien Elfenbeinküste 2:1 (0:0)
2220.06.2014 00:00ZDFNatalJapan Griechenland 0:0 (0:0)
3724.06.2014 22:00ZDFCuiabáJapan Kolumbien 1:4 (1:1)
3824.06.2014 22:00ZDFFortalezaGriechenland Elfenbeinküste 2:1 (1:0)

Aufstellung: So wollen Griechenland und Elfenbeinküste spielen

Griechenland: Karnezis – Torosidis, Manolas, Sokratis, Holebas – Maniatis, Karagounis, P. Kone – Fetfatzidis, Samaras – Gekas

Elfenbeinküste: Barry – Aurier, Kolo Toure, Bamba, Boka – Serey Die, Tiote – Gradel, Yaya Toure, Gervinho – Drogba

Schiedsrichter: Arlos Alfredo Vera (Ecuador)

Die Stimmen vor dem Spiel

Griechenlands Trainer Fernando Santos weiß um die Offensivschwäche seiner Mannschaft, was aber für ihn kein Anlass zur Sorge ist. Der er rechnet vor: „Wir müssen im letzten Spiel gar nicht viele Tore schießen. Eins reicht, wenn Kolumbien und Japan unentschieden spielen.“ Santos flehte aber schon Mal vorsorglich die Cafeteros um Schützenhilfe an. „Bitte lass Japan nicht gewinnen, Kolumbien!“

Unser Tipp aus der Redaktion: Ivorer schreiben Geschichte

Vorne null Gefahr und dann zeigt auch noch die ansonsten so starke Abwehr der Griechen bei diesem Turnier ein paar Schwächen – auch wenn man in der letzten Partie gegen Japan die Null halten konnte. Aber um nicht in die Rolle des WM-Touristen zu schlüpfen, MUSS Griechenland heute offensiver ausgerichtet sein. Denn nur drei Punkte lassen die Hoffnungen auf einen Achtelfinaleinzug am Leben. Doch genau das wird der besser besetzten ivorischen Auswahl in die Karten spielen, die so Räume für Konter bekommen. Diese werden Drogba und Co. nutzen und wie in den bisherigen Spielen mindestens einen Treffer erzielen.

Daher rechnen wir fest damit, dass die Elefanten bei ihrer dritten WM-Teilnahme erstmals in das Achtelfinale marschieren. Unser Tipp: 2:0!

wm-trikots-gruppe-d

Griechenland – Elfenbeinküste heute live im Fernsehen

Anpfiff der Partie Griechenland Elfenbeinküste ist um 22 Uhr deutscher Zeit im Estadio Castelao in Fortaleza. Kommentator der Partie ist Oliver Schmidt und das ZDF überträgt live im deutschen Free TV, wobei schon ab 21.05 Uhr Moderator Oliver Welke und Experte Oliver Kahn die Zuschauer im Studio in Rio de Janeiro begrüßen und uns mit allen wichtigen Hintergrundinformationen zum Spiel aber auch der deutschen Nationalmannschaft versorgen.

Wer den WM-Abend lieber im Internet verfolgen will, der kann sich alternativ Griechenland gegen die Elfenbeinküste oder Japan gegen Kolumbien live und kostenlos im Online Livestream der ZDF Mediathek anschauen.

© 2014 Die WM 2014 Nachrichten · Impressum · Datenschutz · Die Redaktion · Inhaltsverzeichnis · Werbung buchen · Google + · · Facebook WM 2014