WM-2014.net > WM 2014 Ergebnisse > Fussball WM Ergebnisse heute 04.07.2014

Fussball WM Ergebnisse heute 04.07.2014

Veröffentlicht: Freitag, 4. Juli 2014 um 23:58 Uhr

Update: Deutschland steht im Halbfinale der WM 2014! Die 13.Minute brachte den Sieg durch ein Tor von Mats Hummels. Nun geht es am Dienstag gegen Brasilien oder Kolumbien. Zum Liveticker und Spielbericht. Gegner wird Brasilien sein, hier das WM-Halbfinale 2014!

SpielDatum - UhrzeitTVSpielortTeam 1Team 2Ergebnis
HF 1Di. 08.07. 22:00ZDFBelo HorizonteBrasilien Deutschland 1:7 (0:5)
HF 2Mi. 09.07. 22:00ARDSao PauloNiederlande Argentinien2:4 (n.E.)

argentinien-schweiz1-0
Argentinien und Belgien haben sich die letzten Tickets für das Viertelfinale geschnappt, mussten dafür aber gegen die Schweiz bzw. USA den beschwerlichen Weg über die Verlängerung gehen. Somit haben sich alle Gruppenersten der Vorrunde für die Runde der letzten Acht qualifiziert, was ein Novum in der Geschichte der Weltmeisterschaften ist.

Das Verlängerungen voll im Trend sind, bestätigten auch die letzten beiden Achtelfinalspiele dieser WM. Zwar wurden am Ende sowohl Argentinien als auch Belgien ihrer Favoritenrolle gerecht, aber es war denkbar knapp. Während die Gauchos durch einen Last-Minute-Treffer von Angel di Maria gerade noch ein Elfmeterschießen verhinderten, wurde den Roten Teufeln gegen die USA die klägliche Chancenauswertung bzw. US-Keeper Tim Howard fast zum Verhängnis. Statt eines Kantersieges gab es am Ende eine extrem spannende und dramatische Verlängerung, in der Belgien mit 2:1 die Oberhand behielt. Im Viertelfinale kommt es nun zum direkten Duell zwischen Argentinien und Belgien.


➽ Kostenloser ZDF Livestream jetzt anschauen

Übrigens: Insgesamt fünf der acht Achtelfinalspiele gingen in die Verlängerung (zweimal gab es Elfmeterschießen). So viele Extraschichten gab es in der ersten Runde der K.o.-Phase erst einmal: Bei der WM 1938. Der Rekord für die komplette K.o.-Phase liegt übrigens bei acht Verlängerungen 1990. Bei der WM 1990 in Italien hatte es damals vier Verlängerungen im Achtelfinale gegeben.

Argentinien – Schweiz: Di Maria erlöst Gauchos und schickt Hitzfeld in Rente

Die Schweiz schnupperte lange an der große Sensation, doch am Ende blieb sie aus. Argentinien sicherte sich gegen tapfer kämpfende Eidgenossen durch ein 1:0 nach Verlängerung das Ticket für das Viertelfinale und schickt zugleich Trainer-Legende Ottmar Hitzfeld in die Fußball-Rente. Das Tor des Tages markierte Angel di Maria nach schöner Vorarbeit von Lionel Messi in der 118. Minute.

Die 63.244 Zuschauer in der Arena de Sao Paulo sahen eine erste Halbzeit, in der die Schweiz Argentinien auf Augenhöhe begegnete und in Person von Granit Xhaka und Josip Drmic die besseren Chancen zum Führungstreffer hatte. Der Favorit aus Südamerika hatte dagegen zwar eine klare Feldüberlegenheit, agierte aber zu behäbig in der Offensive. Gefährlich wurde es nur, wenn Messi das Tempo anzog, doch der Superstar vom FC Barcelona wurde allerdings meist gleich von drei Eidgenossen attackiert.

Erst nach dem Seitenwechsel wurde die Albiceleste gefährlicher und startete eine Angriffswelle nach der anderen. Es fehlte am Ende aber die letzte Konsequenz oder Schweiz-Keeper Diego Benaglio bewahrte seine Mannschaft mit starken Paraden vor dem Rückstand. Auch in der Verlängerung, vor allem in der zweiten Halbzeit, war es den Gauchos anzumerken, dass sie ein Elfmeterschießen unbedingt vermeiden wollen. In der 118. Minute erlöste dann di Maria mit seinem platzierten Linksschuss ins lange Eck. Doch die Schweiz zeigte großes Kämpferherz und Moral und drängte auf den Ausgleich. In der Nachspielzeit der Verlängerung scheiterte der eingewechselte Blerim Dzemaili aus drei Metern mit einem Kopfball am Pfosten und in der letzten Aktion der Begegnung scheiterte der eher schwache Xherdan Shaqiri mit seinem Freistoß aus aussichtsreicher aus 17 Metern an der Mauer.

Stimmen nach dem Spiel:

Alejandro Sabella (Trainer Argentinien): „Zu gewinnen ist das Wichtigste. Dafür braucht man eine gute Taktik und gute Spieler. Es war ein wundervolles Spiel, der Gegner war stark. Ich kann meinen Spielern nur zum Weiterkommen gratulieren.“

Angel di Maria (Argentinien):
„Nicht ich bin der Held des Spiels, alle 23 Spieler und der Trainer sind Helden. Wir haben dieses Spiel mehr als verdient gewonnen. Wir müssen jetzt so weitermachen.“

Ottmar Hitzfeld (Trainer Schweiz): „Die Mannschaft hat eine großartige, leidenschaftliche Leistung geboten. Wir sind ruhig geblieben in kritischen Situation. Schon in der ersten Halbzeit hatten wir zwei gute Möglichkeiten, um in Führung zu gehen. In den letzten drei Minuten haben wir alles erlebt, was es in einem Trainerleben alles möglich ist. Solche Emotionen erlebt man nur im Fußball. Ich muss der Mannschaft ein großes Kompliment machen. Die Schweiz hat viele Sympathien in der Welt gewonnen. Argentinien hat ein schwieriges Spiel gehabt, wir haben ihnen das Leben schwer gemacht.“

belgien-usa2-1

Belgien – USA: Rote Teufel ringen Comeback-Amis

Im letzten Achtelfinale dieser WM setzten sich die Belgier mit 2:1 n.V. gegen die USA durch, wobei das Ergebnis den Spielverlauf bei weitem nicht widerspiegelt. Angesichts von zahlreichen Torchancen hätten die Roten Teufel eigentlich ein Kantersieg einfahren müssen. Dennoch hat Belgien mit seiner starken Vorstellung seinen Status vom gar nicht mehr so geheimen Geheimfavoriten untermauert, während die tapfer kämpfenden Klinsmänner an ihre Grenzen stießen.

Die Wilmots-Elf machte von Beginn an Druck, in der Origi bereits nach 30 Sekunden frei vor US-Keeper Howard auftauchte, der jedoch mit einer glänzenden Parade den frühen Rückstand verhinderte. Der furiose Start war sinnbildlich für das, was die 50.000 Zuschauer in der Arena Fonte Nova in Salvador im weiteren Spielverlauf erwarten sollte. Vor allem nach der Pause spielte nur noch Belgien und kreierte sich fast im Minutentakt hochkarätige Chancen, während die Offensivbemühungen der USA die belgische Abwehr kaum vor Probleme stellte. Trotz des klaren spielerischen Übergewichts sprang für die Mitteleuropäer aber nichts Zählbares heraus. Denn eventuell wurden Großchancen kläglich vergeben oder Howard brachte irgendein Körperteil dazwischen. So zitterten sich die US-Boys in die Verlängerung. Dort ging der Favorit gleich mit der ersten Aktion in Führung, als der überragende Kevin de Bruyne (93.) aus sechs Metern vollstreckte. Als der zur Verlängerung eingewechselte Romelu Lukaku (105.) einen Konter erfolgreich abschloss und auf 2:0 erhöhte, schien die Entscheidung schon gefallen. Doch Bayern-Spieler Julian Green (107.) leitete mit seinem Anschlusstreffer per Volleyschuss eine extrem spannende und turbulente Schlussphase ein, in der die Mannen von Jürgen Klinsmann fast noch den Ausgleich markiert hätten.

Doch am Ende blieb es beim hochverdienten 2:1-Sieg Belgiens, die rekordverdächtige 39 Torschüsse auf den US-Kasten abgaben.

Stimmen zum Spiel:

Marc Wilmots (Trainer Belgien): „Wir hatten jederzeit die Spielkontrolle und haben dominiert. Das Einzige, was ich bemängeln muss: wir haben nicht getroffen. Wir hatten 15 Torchancen, waren am Ende auch frischer. Bei Lukaku hatte ich mir erhofft, dass er als Joker trifft. Wir haben etwas Angst bekommen nach dem Anschlusstreffer, aber am Ende hat es verdientermaßen gereicht.“

Jürgen Klinsmann (Trainer USA): „Natürlich ist das ein Tiefschlag. Wir haben alles für die Fans gegeben, es war ein Drama, ein Thriller, und wir hatten genügend Chancen, noch den Ausgleich zu erzielen. Es war ein extremes Spiel. Wir sind alles sehr stolz auf das Team, auf jeden einzelnen Spieler. Sie haben ihr Land stolz gemacht. Ich glaube, das von dieser Energie und diesem Enthusiasmus, den wir da aufgebaut haben, viel mitgenommen wird in den amerikanischen Fußball.“

SpielDatum - UhrzeitTVSpielortTeam 1Team 2Ergebnis
AF 1Sa. 28.06. 18:00ARDBelo HorizonteBrasilien (Sieger Gruppe A)Chile (Zweiter Gruppe B)4:3 (1:1) n.E.
AF 2Sa. 28.06. 22:00ARDRio de JaneiroKolumbien (Sieger Gruppe C)Uruguay (Zweiter Gruppe D)2:0 (1:0)
AF 3So. 29.06. 18:00ARDFortalezaNiederlande
(Sieger Gruppe B)
Mexiko (Zweiter Gruppe A)2:1 (0:1)
AF 4So. 29.06. 22:00ARDRecifeCosta Rica (Sieger Gruppe D)Griechenland (Zweiter Gruppe C)6:4/1:1 (1:0) n.E.
AF 5Mo. 30.06. 18:00ZDFBrasiliaFrankreich (Sieger Gruppe E)Nigeria (Zweiter Gruppe F)2:0 (0:0)
AF 6Mo. 30.06. 22:00ZDFPorto AlegreDeutschland (Sieger Gruppe G)Algerien (Zweiter Gruppe H)2:1 n.V. (0:0)
AF 7Di. 01.07. 18:00ZDFSao PauloArgentinien (Sieger Gruppe F)Schweiz (Zweiter Gruppe E)1:0 n.V.
AF 8Di. 01.07. 22:00ZDFSalvadorBelgien (Sieger Gruppe H)USA (Zweiter Gruppe G)2:1 n.V. (0:0)

So geht es im Viertelfinale weiter

Nach der packenden Achtelfinal-Runde, in der sich alle favorisierten Teams und Gruppenersten größtenteils knapp und mit viel Mühe durchsetzten, steht nun das Viertelfinale an. Doch heute und morgen haben sich die WM-Kicker erstmal eine Verschnaufpause verdient, so dass erst am Freitag, 4. Juli, die Kugel am Zuckerhut wieder rollen wird. Zum Auftakt gibt es gleich das Duell Deutschland gegen Frankreich. Anpfiff ist um 18 Uhr. Das Spiel gibt es live bei der ARD zu sehen. Im Anschluss kommt es ab 22 Uhr zum Südamerika-Gipfel zwischen Gastgeber Brasilien und Kolumbien.

Am Samstag, 5. Juli, stehen dann die anderen beiden Viertelfinals zwischen Argentinien und Belgien (18 Uhr Anstoß, live im ZDF) und Niederlande gegen Costa Rica (22 Uhr Anstoß, live im ZDF) auf dem Programm.

© 2014 Die WM 2014 Nachrichten · Impressum · Datenschutz · Die Redaktion · Inhaltsverzeichnis · Werbung buchen · Google + · · Facebook WM 2014